Themen: Pädagogik und Didaktik

1 2 3 66

  • Gabriele Rathgeb: Wissen begehren Eine phänomenologisch orientierte Studie über die Bedeutung von Wissbegierde und Neu(be-)gierde für das Lernen

    Dieser Band thematisiert die Neugierde und Wissbegierde im schulischen Kontext und untersucht die Themenfelder rund um das Begehren von Wissen.

  • schulheft 4/2018 – 172 Musikerziehung = musikalische Bildung? Zum Stellenwert von Musik in der Schule

    Ausgehend von Überlegungen zum Stellenwert der künstlerischen Fächer in der Schule, wird in dieser Ausgabe des schulhefts zum einen explizit auf die Vermittlung von Musik aufmerksam gemacht, zum anderen werden die verschiedensten Wege innerhalb der LehrerInnenbildung und des Berufseinstiegs beleuchtet. Von allgemeinen... Mehr

  • Deutschunterricht 4.0 Die Zukunft des Lernens ist digital

    Die digitale Revolution und ihre Folgen schaffen veränderte Lebens- und Arbeitsbedingungen. Auch in der Schule hält der technische Fortschritt mit der Digitalisierungsstrategie des Unterrichtsministeriums „Schule 4.0″ Einzug. Der Deutschunterricht ist mehrfach stark von der Digitalisierung betroffen: Die Mediensozialisation Jugendlicher ist heute eindeutig... Mehr

  • journal für begabtenförderung 1/2018 Domänenspezifische Begabungs- und Leistungsförderung: Sprache – Kunst – Kultur

    Mit dieser Ausgabe widmet sich das journal für begabtenförderung wieder der domänenspezifischen Begabungs- und Begabtenförderung. Ging es in Heft 2/2017 um Mathematik und Naturwissenschaften, so befasst sich das vorliegende Heft mit Sprache, Kunst und Kultur. Auch diese drei Bereiche behandeln fachspezifische Fragen... Mehr

  • Claudia Mewald, Erwin Rauscher: Lesson Study Das Handbuch für kollaborative Unterrichtsentwicklung und Lernforschung

    Lesson Study ist das erste Handbuch im deutschsprachigen Raum, das theoretisch sowie praktisch in die kollaborative Unterrichtsentwicklung und Lernforschung einführt. Die Methode der Lesson Study stammt ursprünglich aus Japan, wo sie seit dem frühen 19. Jahrhundert erfolgreich in allen Bildungsbereichen praktiziert wird.... Mehr

  • Elisabeth Niederer, Norbert Jäger: Bildungsbenachteiligung Positionen, Kontexte und Perspektiven

    Die zentrale Bedeutung von Bildung hinsichtlich individueller Zukunftschancen und Lebensperspektiven, sozialer und politischer Partizipationsmöglichkeiten sowie persönlicher Kulturfähigkeit wird mittlerweile seit vielen Jahrzehnten in öffentlichen Debatten intensiv diskutiert. Es besteht Einigkeit darüber, dass Bildung sich auf jeden unserer individuellen und gesellschaftlichen Lebensbereiche unmittelbar... Mehr

  • schulheft 3/2018 – 171 Lust – die ignorierte Dimension der Pädagogik

    Das vorliegende schulheft nähert sich dem weiten Feld der Lust – keineswegs reduziert auf seine sexuelle Konnotation – aus pädagogischer Perspektive an. Es werden Themen aufgegriffen, bei denen unreflektierte Berührungspunkte zwischen Lust und Pädagogik vermutet werden beziehungsweise Lust – allzu oft zu „Spaß“ verballhornt – zum... Mehr

  • Normen und Variation Zur Rolle der Normierung in der mündlichen Sprachverwendung

    Der Sprachgebrauch, insbesondere im schulischen Umfeld, steht immer im Spannungsfeld von Normen bzw. Normierungen. Gerade in der Schule entscheidet normgerechte Sprachverwendung häufig (auch) über Bildungserfolg. Inwiefern individuelle, von Normen abweichende Sprachverwendung in verschiedenen Kontexten akzeptiert wird oder ob sprachliche Normierung als Mittel... Mehr

  • Nadia El Ayachi, Silvia Kronberger, Manfred Oberlechner: FREMD ist die FREMDE nur in der FREMDE

    "Fremd ist der Fremde nur in der Fremde."

  • Johanna F. Schwarz: Zuschreibung als wirkmächtiges Phänomen in der Schule

    Dieser Band untersucht die Wirkmächtigkeit von Zuschreibungserfahrungen im schulischen Kontext.

1 2 3 66