Zeitschriften: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften

Alle in den Print-Ausgaben der ÖZG enthaltenen Aufsätze sind ein Jahr nach ihrem Erscheinen kostenlos online abrufbar, ebenso alle Aufsätze aus den seit 1990 veröffentlichten Bänden. Klicken Sie auf den untenstehenden Link, um zum Archiv der Bände zu gelangen. > Zum Archiv

Die Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften (ÖZG) ist ein zentrales Medium zur Diskussion neuer Entwicklungen aus allen Bereichen der Geschichtswissenschaften, vor allem der Sozialgeschichte, Wirtschaftsgeschichte, Kulturgeschichte (historische Kulturwissenschaft), Geschlechtergeschichte und Wissenschaftsgeschichte. Besondere Berücksichtigung finden Debatten um Theorien und Forschungsmethoden. Sie werden in wissenschaftlichen Aufsätzen, aber auch in Gesprächen und Interviews mit Forscher*innen, in Werkstattberichten aus laufenden Projekten und in Review-Essays diskutiert.

 

1 2 3 15

  • Peter Eigner, Ulrich Schwarz: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 2/2019 Ernährungsgeschichte. Food History

    Das Heft versammelt Beiträge aus unterschiedlichen Perioden und behandelt unterschiedliche Bereiche und Aspekte der Ernährungsgeschichte.

  • Franz X. Eder, Mario Keller, Oliver Kühschelm, Brigitta Johanna Schmidt-Lauber: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 1/2019 Produzieren/Konsumieren – Prosumieren/Konduzieren

    Sind wir alle Prosumer? Der Band thematisiert Schnittpunkte, Überlappungen und Wechselbeziehungen des Herstellens und Gebrauchens – im Nachdenken über geeignete Konzeptualisierungen, aber auch anhand von Produkten wie der Zigarette, der Kleidung, dem Werkzeug für den Heimwerker.

  • Johanna Gehmacher, Klara Löffler, Katharina Prager: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 3/2018 Biographien und Migrationen. Biographies and Migrations

    Wenn es um die Relationen zwischen Biographien und Migrationen geht, sind klare Verhältnisse kaum zu erwarten – schon eher Heterogenitäten, Gleichzeitigkeiten und Widersprüchlichkeiten. Dieser Mehrdimensionalität und den Interdependenzen zwischen Biographien und Migrationen und damit der beständigen Interaktion und Bewegung zwischen diesen Dimensionen... Mehr

  • Elisa Heinrich, Johann Karl Kirchknopf: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 2/2018 Homosexualitäten revisited

    Die historische Homosexualitätenforschung hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten stark gewandelt. So gewannen nicht nur die Themen sowie die theoretischen und methodischen Perspektivierungen an Komplexität, auch der gesellschaftliche Kontext, in dem diese Forschung betrieben wurde und wird, hat sich verändert: Enthielten... Mehr

  • Marianne Egger de Campo, Christian Fleck: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 1/2018 The End of Social Democracy?

    From the evolution of social democracy and the welfare state - are we now facing "the end of social democracy"?

  • Dorothea Nolde: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 3/2017 Sexuelle Gewalt gegen Kinder

    Sexuelle Gewalt gegen Kinder ist tief in unserer Kultur verwurzelt. Für jede historische Epoche finden sich Zeugnisse für sexuelle Gewalt gegen Kinder, für gesellschaftliche Strukturen, die sie begünstigen, aber auch für Auseinandersetzungen um Akzeptanz oder Bekämpfung dieser Praktiken. Juristische und moralische Normen,... Mehr

  • Ursula Mindler-Steiner, Reinhard Sieder: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 2/2017 Flucht & Asyl / Escape & Asylum

    Flucht und Asyl sind Folgen kriegerischer, oft auch globalisierter Konflikte, regionaler Armut, ökologischer Katastrophen und westlicher Gouvernementalität. Immer deutlicher unterscheiden sich Fluchten und Fluchtmigrationen aus den Kriegs- und Krisengebieten der Welt von anderen Migrationen im 19. und 20. Jahrhundert. Die Beiträge dieses Bandes gelangen zu anderen Modellbildungen und Theorien als ältere Migrationssoziologien.

  • Ulrich Hofmeister, Kerstin Jobst: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 1/2017 Krimtataren

    Vom Krim-Khanat bis zur Annexion durch Russland: die wechselvolle Geschichte der krimtatarischen Bevölkerung seit dem 16. Jahrhundert.

  • Veronika Duma, Linda Erker, Veronika Helfert, Hanna Lichtenberger: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 3/2016 Perspektivenwechsel: Geschlechterverhältnisse im Austrofaschismus / Changing the Perspectives: Gender Relations in Austro-Fascsim

    Perspektivenwechsel – das bedeutet einerseits, neue Themenfelder zu erschließen, und andererseits ein revisiting jener Gewissheiten vorzunehmen, die der kanonisierten Forschung eingeschrieben sind. Impulsgebend für den vorliegenden Band ist die Erkenntnis, dass das historische Erstarken autoritärer Tendenzen in sozialen und politischen Krisen nur durch... Mehr

  • Jens Wietschorke, Brigitta Johanna Schmidt-Lauber: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 2/2016 "Volkskultur" 2.0

    Der Komplex „Volkskultur“ erfährt seit einiger Zeit eine bemerkenswerte Renaissance: Parallel zur schrittweise vollzogenen Verabschiedung des Begriffs im akademischen Feld sind folkloristische Inszenierungen neu in Mode gekommen, die UNESCO zertifiziert „immaterielles Kulturerbe“, und „Volkskultur“ ist zu einem wichtigen Stichwort regionaler Kulturpolitik aufgestiegen.... Mehr

1 2 3 15