Themen: Belletristik

1 3 4 5 6 7 16

  • Martin Kolozs: Mon amie Kriminalerzählungen

    Über die Stufen, die er die Leiche seiner Mutter hinunterzog, war er als Kind in den Keller geschickt worden. – so beginnt „Unverstand“, eine der „Mördergeschichten“ des jungen Autors Martin Kolozs. Mit der Präzision eines geschliffenen Erzählers in der Tradition von Edgar... Mehr

  • Günther Loewit: Krippler Roman

    Der Lebensweg von Josef Krippler ist klar vorgezeichnet: Der Sohn aus einem ebenso schlichten wie zerrütteten Elternhaus findet Gefallen an den starren Strukturen der Kirche, in denen er Halt, Ordnung und Sicherheit zu finden glaubt. Die scheinbare Macht eines Priesters soll ihn... Mehr

  • Eduardo del Llano Rodriguez: Drei Roman. Aus dem kubanischen Spanisch von Kathrin Bielowski

    An einem verhängnisvollen Tag um 7 Uhr morgens verlässt Nicanor O’Donnel sein Haus in Havanna mit einem mysteriösen Päckchen unter dem Arm. Wenige Stunden später findet er sich als Opfer einer mehr als nur seltsamen Entführerbande in einem Zimmer eingesperrt wieder –... Mehr

  • Egon A. Prantl: Hellfart .2 Roman. Mit einem Vorwort von Thomas Oliver Niehaus

    Sex, drugs & Rock’n’Roll in Romanform – oder, wie der Regisseur Niehaus in seinem Vorwort zu diesem Roman schreibt: „prantl ist immer pulp fiction“. „Hellfart. 2“, das sind die fiktiven Tagebücher von F. Fart, ein ungeordneter Textfluss, unterbrochen von Texteinschüben, Dramenfragmenten, Szenenbeschreibungen... Mehr

  • wein.kaltern: Weinlesen Wein und Landschaft, Boden und Menschen, Geschichte und Geschichten in Kaltern

    Wein ist Kultur. Er prägt die Landschaft und die Architektur, er hinterlässt seine Spuren in der Kunst und im Alltagsleben – und er bringt einen ganz besonderen Menschenschlag hervor. Auf diese vielfältigen Spuren des Weins im Südtiroler Weindorf Kaltern begaben sich 19... Mehr

  • Siegrun Wildner: (W)orte Zeitgenössische Literatur aus und über Südtirol

    Stärker als in anderen Räumen ist die Südtiroler Literatur seit den 1960er Jahren von den spezifischen regionalen Gegebenheiten geprägt: von der Auseinandersetzung mit dem Mit-, Neben-, und Gegeneinander der deutsch-, italienisch- und ladinischsprachigen Bevölkerungsgruppen, der Zweisprachigkeit, dem Autonomie- und Minderheitenstatus Südtirols, der... Mehr

  • Margit Hahn: Totreden Erzählungen

    Auch in ihrem lange erwarteten neuen Buch bleibt Margit Hahn ihrem vehementen Erzählstil treu: Ihre Schauplätze sind die Büros, Besprechungszimmer und Chefetagen, die von einer Atmosphäre der Sorge um die Karriere, den Arbeitsplatz, die Existenz erfüllt sind – eine Angst, die nicht... Mehr

  • Hans Haid: töet vöer dr töet keemen ischt Gedichte im Ötztaler Dialekt mit schriftsprachlichen Übertragungen

    Tot, bevor der Tod gekommen ist – die Ötztaler Dialektpoesie von Hans Haid erzählt vom Leben und Sterben der Menschen in den Alpen. Sie handelt von einer alten Zeit, die bei weitem nicht so gut war, wie oft glauben gemacht wird, von... Mehr

  • Birgit Unterholzner: Die Blechbüchse Erzählungen

    Sie befinden sich in Prag oder Thailand, auf Korsika oder hier bei uns, die Figuren in Birgit Unterholzners Erzählungen. Sie leben allein, zu zweit, haben Kinder oder keine. Manche von ihnen sind jung, andere älter, Eva Maria etwa, die ihr gestohlenes Kind... Mehr

  • Wolfgang Raffeiner: Aus dem späten Leben

    Im dritten und abschließenden Teil seiner Autobiographie berichtet der Südtiroler Autor und Querdenker Wolfgang Raffeiner von der Zeit rund um die Jahrtausendwende. Er erzählt von den Freundschaften, die ihn mit Literaten und Journalisten wie Ivan Illich, Gertraud Patterer, Helene Flöss und vielen... Mehr

1 3 4 5 6 7 16