Themen: Zeitgeschichte

1 2 3 64

  • Gabriele Anderl: Wiener Kunsthandel 1938–1945 Geschädigte und Profiteure

    Während der Jahre 1938 bis 1945 blieb auch im Wiener Kunsthandel kein Stein auf dem anderen: Betriebe wurden „arisiert“ und – zum weitaus größeren Teil – liquidiert, die Warenlager veräußert, ohne dass die Erlöse den Eigentümerinnen und Eigentümern zugeflossen wären.Nichtjüdische Kunsthändlerinnen und... Mehr

  • Stefan Karner, Walter M. Iber: A Heavy Legacy and Wiedergutmachung Compensation and Restitution in Austria The final balance of the Schüssel government

    Mit der entsprechenden Gesetzgebung zu Beginn der 2000-er Jahre setzte die österreichische Bundesregierung unter Kanzler Wolfgang Schüssel neue Maßstäbe in der Wiedergutmachung und der Entschädigung von NS-Opfern, die auch international höchste Anerkennung fanden. Die Maßnahmen spiegelten jenes politische Umdenken in Österreich wider,... Mehr

  • Gerhard Oberkofler: Leo (Jonas Leib) Stern Ein Leben für Solidarität, Freiheit und Frieden

    „Zur Wahrheit gehört nicht nur das Resultat, sondern auch der Weg“ – dieser Satz von Karl Marx trifft auf Leben und Wirken von Leo (Jonas Leib) Stern (1901–1982) zu. Aus einer ostjüdischen, in der k. k. Bukowina ansässigen Familie stammend, geht er... Mehr

  • Gisela Hormayr: Verfolgung, Entrechtung, Tod Studierende der Universität Innsbruck als Opfer des Nationalsozialismus

    Erstmals vollständig erfasst: sämtliche Biografien jener Studierenden der Universität Innsbruck, die Opfer des NS-Regimes wurden.

  • Sozialpartnerschaft Ein zentraler politischer Gestaltungsfaktor der Zweiten Republik am Ende?

    Die Zusammenarbeit zwischen den großen gesellschaftlichen Interessenorganisationen und der Regierung zählt zu den Kennzeichen des politischen Systems der Zweiten Republik. Sozialpartnerschaft wurde zu einem zentralen politischen Gestaltungsfaktor, der zur vergleichsweise günstigen wirtschaftlichen und sozialen Performance Österreichs wesentlich beitrug. Nach einer Phase der... Mehr

  • Michael Wedekind: Die Besetzung der Vergangenheit Archäologie, Frühgeschichte und NS-Herrschaftslegitimation im Alpen-Adria-Raum (1939–1945)

    Der Alpen-Adria-Raum und die Geisteswissenschaften unter dem Hakenkreuz.

  • Daniel Ongaretto-Furxer: Ich bestimme mit, also bin ich! Politische Partizipation von migrantischen Betriebsräten und Kammerräten in Vorarlberg

    Wenn man in einem Land lebt, will man mitentscheiden und sich selbst einbringen können. Die politische Teilhabe ist jedoch in Österreich sehr stark mit der Staatsbürgerschaft verknüpft. Bis 2006 war es Arbeitnehmer/innen aus Drittstaaten in Österreich nicht erlaubt, ins Gremium des Betriebsrates... Mehr

  • Johanna Gehmacher, Klara Löffler, Katharina Prager: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 3/2018 Biographien und Migrationen. Biographies and Migrations

    Wenn es um die Relationen zwischen Biographien und Migrationen geht, sind klare Verhältnisse kaum zu erwarten – schon eher Heterogenitäten, Gleichzeitigkeiten und Widersprüchlichkeiten. Dieser Mehrdimensionalität und den Interdependenzen zwischen Biographien und Migrationen und damit der beständigen Interaktion und Bewegung zwischen diesen Dimensionen... Mehr

  • Claudia Rauchegger-Fischer: „Sind wir eigentlich schuldig geworden?“ Lebensgeschichtliche Erzählungen von Tiroler Frauen der Bund-Deutscher-Mädel-Generation

    Die erste Monografie zum Bund Deutscher Mädel in Tirol.

  • Elisa Heinrich, Johann Karl Kirchknopf: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 2/2018 Homosexualitäten revisited

    Die historische Homosexualitätenforschung hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten stark gewandelt. So gewannen nicht nur die Themen sowie die theoretischen und methodischen Perspektivierungen an Komplexität, auch der gesellschaftliche Kontext, in dem diese Forschung betrieben wurde und wird, hat sich verändert: Enthielten... Mehr

1 2 3 64