Geschichte und Region/Storia e regione

Die Zeitschrift „Geschichte und Region/Storia e regione“ ist 1992 als zweisprachiges Forum für innovative Geschichtsschreibung im zentralen Alpenraum angetreten. GRSR versteht sich als regionalgeschichtliches Projekt am Schnittpunkt der deutsch- und italienischsprachigen Wissenschaftskulturen und dient der Diskussion einer regionalhistorisch orientierten und methodisch innovativen Geschichtswissenschaft. In den über fünfundzwanzig Jahren seiner Existenz hat sich GRSR als Zeitschrift für vergleichende Regionalgeschichte des mittleren Alpenraums im deutschen wie im italienischen Sprachraum etablieren können.

Seit 2013 werden die eingesandten Beiträge dem Begutachtungsverfahren double blind peer review unterzogen.

Der erste Teil eines jeden Heftes ist in der Regel einem Schwerpunktthema gewidmet. Daneben werden in der Rubrik „Aufsätze/Contributi“ freie, vom Schwerpunktthema losgelöste Aufsätze veröffentlicht. Die Rubrik „Forum“ sammelt kürzere, der Aktualität verschriebenen Beiträge, wie etwa Projektberichte oder Tagungsberichte, aber auch essayistische Gedankenanstöße. Abgerundet wird jedes Heft von einem Rezensionenteil.

Die Zeitschrift wird herausgegeben von der Arbeitsgruppe „Geschichte und Region/Storia e regione“, dem Südtiroler Landesarchiv und vom Kompetenzzentrum für Regionalgeschichte der unibz.

Nähere Informationen zur Zeitschrift sowie den open access zu früheren Heften finden Sie unter: www.geschichteundregion.eu

Geplante Themen 2021:

Regionalgeschichte und Globalgeschichte
Grenzen im Kalten Krieg

Die Themen 2020:

Bücher besitzen – Bücher lesen/Possedere libri – leggere libri (1750–1850)
Zeit und Region/Tempo e regione

Die Themen 2019:

Studentische Gewalt / Violenza studentesca (1914–1945)
Migration – Region – Integration / Migrazione – regione – integrazione

Die Themen 2018:

Community of Images
Vermögen und Verwandtschaft/Patrimonio e parentela

Die Themen 2017:

Veränderung des Raums/Mutamenti dello spazio
Universität und Region/Università e regione

Die Themen 2016:

Abessinien und Spanien: Kriege und Erinnerungen
Verkehr und Infrastruktur

Die Themen 2015:

Ländliche Ökonomien/Economie rurali
Sonderjustiz im besetzten Italien/Giustizia straordinaria nell’Italia occupata (1943–1945)

Die Themen 2014:

Jüdische Gemeinden in der Frühen Neuzeit/Comunità ebraiche in prima età moderna
Krieg und Geschlecht/Guerra e genere

Die Themen 2013:

Das Lehnswesen im Alpenraum/Vassalli e feudi nelle Alpi
Option und Erinnerung/La memoria della opzione

Die Themen 2012 (Doppelnummer):

Bewegte Geschichte/Storie in movimento. Amateurfilme als historische Quelle/Film amatoriali come fonti storiche

Die Themen 2011:

Faschismus an den Grenzen/Il fascismo di confine
Neues Recht/Nuovi diritti

Die Themen 2010:

Heiratsgüter/Doti
Identitäten – Alteritäten/Identità – alterità

Die Themen 2009:

8.9.1943 an der Grenze/L’8 settembre ai confini
Umsiedlung und Vertreibung in Europa 1939-1955/Spostamenti sforzati di popolazioni in Europa 1939-1955

Die Themen 2008:

Faschismus und Architektur/Architettura e fascismo
Psychiatrielandschaft/Oltre il manicomio

Die Themen 2007:

Der Tiroler Aufstand 1809 im europäischen Kontext/La rivolta del 1809 nel contesto europeo
Vor Gericht/Giustizie

Die Texte früherer Ausgaben sind auf www.geschichteundregion.eu online zugänglich.

Geschichte und Region/Storia e regione erscheint 2 x im Jahr:

  • Jahresabonnement (2020): € 43,00
  • Einzelheft: € 31,00
    (Preise inkl. MwSt., zuzügl. Versand)

Abonnementbestellung über [email protected]

Geschichte und Region/Storia e regione

Ein Projekt der Arbeitsgruppe Regionalgeschichte/un progetto del Gruppo di Ricerca per la Storia Regionale
in Verbindung mit dem Südtiroler Landesarchiv/in collaborazione
coll’Archivio Provinciale di Bolzano und dem Kompetenzzentrum für Regionalgeschichte der Freien Universität Bozen/Centro di Competenza Storia regionale della Libera Universitá di Bolzano.

www.geschichteundregion.eu

Redaktion/redazione: Christof Aichner, Andrea Bonoldi, Francesca Brunet, Siglinde Clementi, Andrea Di Michele, Ellinor Forster, Walter Landi, Stefan Lechner, Hannes Obermair, Gustav Pfeifer, Karlo Ruzicic-Kessler, Philipp Tolloi.

Geschäftsführend/direzione: Michaela Oberhuber
Kontakt: [email protected]