Zeitschriften: ide – informationen zur deutschdidaktik

1 2 3 4 5 8

  • Vorwissenschaftliche Arbeit

    Die vorwissenschaftliche Arbeit als verpflichtende erste Säule der neuen Reifeprüfung bedeutet nicht nur eine Umgestaltung der bisherigen Abschlussprüfung, sondern auch eine nachhaltige Änderung des Unterrichts und der Rollen von Lehrenden und SchülerInnen in der gesamten Sekundarstufe. Es müssen demzufolge durch das gesamte... Mehr

  • Österreichisches Deutsch und Plurizentrik

    Die deutsche Sprache verfügt über unterschiedliche, gleichwertig nebeneinander stehende (nationale) Varietäten. Eine davon ist das österreichische Deutsch, was theoretisch hinlänglich bekannt ist, jedoch nach wie vor zu einer ambivalenten Einstellung der ÖsterreicherInnen zur eigenen Varietät führt.Durch das kontinuierliche In-Frage-Stellen der eigenen Varietät... Mehr

  • Projekt und Deutschunterricht

    Projektunterricht oder projektorientierter Unterricht, vor über zwanzig Jahren via Grundsatzerlass zum festen Bestandteil des österreichischen Schullebens erklärt, ist unter den sich verändernden Verhältnissen neu zu diskutieren. Gerade in Zeiten, in denen der Diskurs unter DeutschlehrerInnen von Outputorientierung, der Erfüllung von Standards und... Mehr

  • Berge

    „Berge“ sind zweifellos ein Kulturthema ersten Ranges, das sich wegen seiner zahlreichen Facetten besonders eignet, im Rahmen des (auch fächerübergreifenden) Deutschunterrichts in unterschiedlichen Stufen und Schultypen bearbeitet zu werden. Der thematische Bogen spannt sich dabei von der Mythologie und Religionsgeschichte über Stereotype in... Mehr

  • Textkompetenz

    Lesen und Schreiben sind als Elemente von Textkompetenz untrennbar miteinander verbunden. Nach einem Blick auf verschiedene Textkompetenzmodelle wird die Verbindung von Lese- und Schreibprozessen aus zwei Perspektiven betrachtet. Lesen und Schreiben: Die lesende Auseinandersetzung mit Texten kann über schriftliche Aufgabenstellungen zu einem... Mehr

  • Identitäten

    In diesem Heft wird das Konzept der Identitätsorientierung, welches in den 1980er Jahren (vgl. Kaspar H. Spinner 1980, Horst Rumpf 1976) didaktisches Denken und Handeln belebte, wieder stärker in den Vordergrund der Deutschdidaktik gerückt und neue Aspekte für den Unterricht ausgelotet. Dies erscheint... Mehr

  • Musik (im Deutschunterricht)

    „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“, hat Friedrich Nietzsche einmal gesagt. Und gerade für Kinder und Jugendliche spielt die Musik eine große Rolle. Über die Musik kann man Zugang zu anderen finden, sich aber auch in sich und seine Welt zurückziehen.... Mehr

  • Literale Praxis von Jugendlichen

    Der soziale und technologische Wandel der letzten Jahre hat zu grundlegenden Veränderungen von Schriftlichkeit geführt. Kinder und Jugendliche wachsen in anderen Schriftumwelten auf als ihre Eltern und LehrerInnen, die Bedingungen ihrer literalen Sozialisation sind insgesamt vielfältiger geworden. Wie verwenden Jugendliche Schrift und... Mehr

  • Literaturgeschichte

    Nicht zuletzt die Debatte um die Neugestaltung der Reifeprüfung hat die Diskussion um die Notwendigkeit und Funktion des schulischen Literaturunterrichts wieder in den Vordergrund gerückt. Welche Rolle der Literatur im Deutschunterricht zukommen kann, ob und inwiefern Literaturgeschichte wichtig und sinnvoll ist, wird... Mehr

  • Pubertät. Identitäten – Inszenierungen

    Im Zentrum dieses Heftes stehen Jugendliche zwischen Kind-Sein und Erwachsen-Werden. Die Erkundung dieser Lebensphase erfolgt in drei Schwerpunkten:1. Identitäten – MetamorphosenWährend der Adoleszenz reift das Gehirn zu einem effizienten Denk- und Kontrollapparat. Hormone verändern nicht nur den Körper, sondern auch das Bewusstsein... Mehr

1 2 3 4 5 8