Mentoring als Auftrag zum Dialog

Elisabeth Windl, Johannes Dammerer, Christian Wiesner

Mentoring als Auftrag zum Dialog

Professionalisierung und Qualifizierung von Lehrpersonen Wahrnehmen, wie wir interagieren

39,90 *

  • in Herstellung
  • ISBN 978-3-7065-6164-8
  • ca. 420 Seiten, kartoniert

Kommunikationsweisen für erfolgreiches Mentoring

Nicht vorrätig

Kommunikationsweisen für erfolgreiches Mentoring

Mentoring will begleiten, nicht beraten. Fördern, nicht fordern. Begründen, nicht überreden. Unterstützen, nicht unterweisen. Dialog anbieten, nicht Instrumente. Professionalisieren, nicht Meisterlehre sein. Ko-konstruieren auf Augenhöhe. Im Mentoring interagieren wir, wenn wir bilden.


Wenn Lehrpersonen im Dialog operieren, wird der Berufseinstieg zum Aufstieg für Lernende und Lehrende, nicht zum Umstieg – auch Schüler*innen werden zu Dialogpartner*innen.


Dieser Mentoring-Fortsetzungsband reflektiert Zugänge aus der Geschichte bis hin zu den digitalen Herausforderungen von Kommunikation.

Elisabeth Windl, Johannes Dammerer, Christian Wiesner
Mentoring als Auftrag zum Dialog
Professionalisierung und Qualifizierung von Lehrpersonen Wahrnehmen, wie wir interagieren
  •  
  • Reihe: Pädagogik für Niederösterreich
    Alle Titel der Reihe
  • Band: 12
  •  
  • 39,90 *
  • ISBN 978-3-7065-6164-8
  • ca. 420 Seiten, kartoniert
  • Erscheinungstermin: 01.12.2021
  • in Herstellung
  •  
  • Cover herunterladen (300 dpi)

HS-Prof. Mag. Dr. Johannes Dammerer, BEd., wissenschaftlicher und lehrender Mitarbeiter an der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich, Leitung Masterlehrgang Mentoring, Studium der Soziologie sowie Lehramtsprüfung für Sport, Englisch, Religion und Informatik. Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen. Arbeits-/Forschungsschwerpunkte: Zweite Phase der Lehrerbildung, Mentoring, Berufseinstieg von angehenden Lehrpersonen, Lebenslanges Lernen, Berufszufriedenheit, Beliefs.


Prof. MMag. Christian Wiesner, Professor im Bereich Erziehung und Bildung an der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich. Leitung Hochschullehrgang Didaktik der Sozial(betreuungs)berufe und Pflege. Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen. Arbeitsschwerpunkte: Lehr-Lern-Kulturen; Entwicklungspädagogik; Begleitungs- und Therapietheorien; Interaktion, Resonanz und Kommunikation; Leadership; Kompetenzorientierung und Bildungsstandards; evidenzorientierte Schul- und Unterrichtsentwicklung.


Reg-Rätin HS-Prof. Mag. Dr. Elisabeth Windl, Vizerektorin für Bildungskooperation und Forschungskoordination, Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen. Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte: Professionalisierung der Lehrerbildung, Mentoring, Pädagogisch-praktische Studien sowie Leseerziehung.