Der Architekt Wilhelm Stigler sen. 1903-1976

Juliane Mayer

Der Architekt Wilhelm Stigler sen. 1903-1976

Neue Studien zur Architektur der Tiroler Moderne
  • Reihe: Schriftenreihe des Archivs für Baukunst der Universität Innsbruck
    Alle Titel der Reihe

  • Band: 7/1

34,90*

  • lieferbar
  • ISBN 978-3-7065-5377-3
  • 368 Seiten, gebunden

Der Textband

  • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
  • Wir liefern in die EU und die Schweiz. Der Versand ist kostenlos ab EUR 50,-. Ansonsten betragen die Versandkosten EUR 5,-
  • Auch als Ebook erhältlich

Willi Stigler (1903-1976) war neben Lois Welzenbacher, Clemens Holzmeister oder Franz Baumann einer der bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts in Tirol. Sein Werk verrät eine Auseinandersetzung mit den internationalen Strömungen der modernen Architektur genauso wie mit der regionalen heimischen Bautradition.


Der Monographie liegt einer der bedeutendsten Architektur-Nachlässe im Archiv für Baukunst zugrunde. Bisher unbekanntes und unveröffentlichtes Bildmaterial, Zeichnungen, Pläne, Fotografien und Quellen aus verschiedenen Archiven werden hier zum ersten Mal veröffentlicht.


Neben einem biographischen Teil, der die wichtigsten Werke des Architekten in Form von ausgeführten Bauten und Projekten vorstellt, wird das Thema der Wohnarchitektur der 20er bis 40er Jahre als ein Schwerpunktthema herausgegriffen. Die wichtigsten Wohnhäuser und Wohnhausentwürfe dieser Zeit werden ausführlich dokumentiert. Ein weiteres Schwerpunktthema bildet die Planungs- und Bautätigkeit ländlicher Siedlungen nach dem Anschluss und während des Wiederaufbaus anhand der Beispiele der Messerschmitt-Siedlung in Kematen (1940) und des wiederaufgebauten Dorfes Grins (1946).


Neben der Einordnung des außerordentlich qualitätsvollen Œuvres Willi Stiglers in die nationale und internationale Architekturgeschichte, widmet sich diese Arbeit neuen Fragestellungen in Bezug auf Traditionalismus und vernakularer Moderne.



Diese Publikation erscheint sowohl in der „Schriftenreihe des Archivs für Baukunst der Universität Innsbruck“, Band 7, als auch in den „Veröffentlichungen des Innsbrucker Stadtarchivs“, Neue Folge, Band 61.


Das Register steht Ihnen als PDF-Datei zur Verfügung. Den Link zum Download der Datei finden Sie in der rechten Spalte.

Juliane Mayer
Der Architekt Wilhelm Stigler sen. 1903-1976
Neue Studien zur Architektur der Tiroler Moderne
  •  
  • Reihe: Schriftenreihe des Archivs für Baukunst der Universität Innsbruck
    Alle Titel der Reihe
  • Band: 7/1
  •  
  • 34,90*
  • ISBN 978-3-7065-5377-3
  • 368 Seiten, gebunden
  • Erscheinungstermin: 09.01.2018
  • lieferbar
  •  
  • Cover herunterladen (300 dpi)

Juliane Mayer, Dr. techn. Dipl. Ing. Mag., geb. 1969 in München, Studium der Mittleren und Neueren Kunstgeschichte an der LMU München, Studium der Architektur an der TU München, Doktorat Architektur Universität Innsbruck. 2001–2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin, 2009–2011 interimistische Leiterin und 2012–2013 Lehrbeauftragte am Arbeitsbereich für Baugeschichte und Denkmalpflege. Lebt und arbeitet in Innsbruck zu folgenden Themen: Architekturgeschichte des 20. Jahrhunderts, Bauen im Bestand und Fragen der Denkmalpflege. Mitglied von docomomo international, der Koldewey-Gesellschaft und des Österreichischen Denkmalbeirats.