Lernseits des Geschehens

Eveline Christof, Johanna F. Schwarz

Lernseits des Geschehens

Über das Verhältnis von Lernen, Lehren und Leiten

    19,90*

    • lieferbar
    • ISBN 978-3-7065-5261-5
    • 220 Seiten, kartoniert
    • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
    • Wir liefern in die EU und die Schweiz. Der Versand ist kostenlos ab EUR 50,-. Ansonsten betragen die Versandkosten EUR 5,-
    Artikelnummer: 5261 Kategorien: ,

    Dieser Sammelband gibt einen Überblick über die aktuelle Bildungslandschaft und zeigt die Komplexität des Lernens sowie die lehr- und lernseitigen Erfahrungen aller Beteiligten auf.

    Pädagogische Perspektiven auf die Komplexität des Phänomens Lernen stellen herausfordernde Ansprüche an Lehren und Leiten. Die Offenheit für Gegenwärtiges, die günstige Gelegenheit zu ergreifen, um Lernen anzubahnen, ist in einer lernseitigen Orientierung grundgelegt, die den bildenden Charakter von Erfahrungen deutlich macht und davon ausgeht, dass Bildung sich erst in der Auseinandersetzung mit Welt ereignet. Lehren im Modus des Lernens bedeutet den bildenden Wert pädagogischer Situationen zu erkennen und mit pädagogischem Takt zu handeln. Lernseits und Lehrseits sind einander genauso entgegengesetzte wie aufeinander bezogene Erfahrungen und für das Lernen aller Beteiligten konstitutiv.


    Vielfältige Beiträge von Autorinnen und Autoren der österreichischen und internationalen Bildungslandschaft greifen diese Überlegungen auf, diskutieren sie, wenden sie und setzen sie in Bezug zu praktischen Erfahrungen ihrer Wirkungsfelder.

    Eveline Christof, Johanna F. Schwarz
    Lernseits des Geschehens
    Über das Verhältnis von Lernen, Lehren und Leiten
    •  
    •  
    • 19,90*
    • ISBN 978-3-7065-5261-5
    • 220 Seiten, kartoniert
    • Erscheinungstermin: 29.10.2013
    • lieferbar
    •  
    • Cover herunterladen (300 dpi)

    Die Herausgeberinnen:

    Johanna F. Schwarz, Dr., Forschende im wissenschaftlichen Projektmanagement am Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung (ILS) der School of Education an der Universität Innsbruck und beteiligt am Aufbau eines Zentrums für Lernforschung (ZfL). Arbeitsschwerpunkte: pädagogisch-phänomenologische Zugänge in der Lernforschung sowie fach- und institutsübergreifende Portfolioarbeit.

    Eveline Christof, Mag. Dr., Assistenzprofessorin am Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung der School of Education an der Universität Innsbruck. Forschungsschwerpunkte: Lehr- und Lernforschung, qualitative Bildungsforschung, Professionalisierung, Reflexions- und Diskursfähigkeit.