Geschichte und Region/Storia e regione 16/1 (07)

Hannes Obermair, Carlo Romeo

Geschichte und Region/Storia e regione 16/1 (07)

Vor Gericht/Giustizie
  • Reihe: Geschichte und Region/Storia e regione

  • Band: 16/1 (07)

29,00 *

  • lieferbar
  • 188 Seiten,

Die Beiträge dieses Bandes betrachten Gericht und Gerichtsbarkeit als wichtige institutionelle Arena für die öffentliche Darstellung und Wahrnehmung von Kriminalität.

  • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
  • Wir liefern in die EU und die Schweiz. Der Versand ist kostenlos ab EUR 50,-. Ansonsten betragen die Versandkosten EUR 5,-
Artikelnummer: 4440 Kategorien: , ,

Kulturwissenschaftliche Konzepte haben auch innerhalb rechtshistorischer Forschung, traditionell vorrangig mit den normativen Grundlagen historischer Gesellschaften befasst, stark an Gewicht gewonnen. Das Recht einer Gesellschaft wird nicht länger als ein abstraktes Gerüst von Normen gesehen, die durch Judikative und Exekutive autoritativ gegenüber sozialen Verbänden durchgesetzt werden. Vielmehr erscheint „Rechtskultur“ als charakteristische Hervorbringung der Gesellschaft selbst. Anhand zeitlich wie räumlich divergierender Fallbeispiele unternehmen die Beiträge dieses Bandes darum den Versuch, Gericht und Gerichtsbarkeit als wichtige institutionelle Arena für die öffentliche Darstellung und Wahrnehmung von Kriminalität zu betrachten. Damit rücken auch kulturspezifische Methoden und Techniken in den Blick, mit deren Hilfe Rechtsvorstellungen kommuniziert, etabliert und realisiert wurden.


Anche nelle ricerche di storia del diritto – i cui oggetti prioritari sono tradizionalmente i fondamenti normativi delle società storiche – hanno acquisito un peso crescente concetti e metodologie della “scienza della cultura”.
Il diritto di una società non può infatti essere considerato un astratto apparato di norme, applicate d’autorità sugli aggregati sociali attraverso i poteri giudiziario ed esecutivo. La “cultura del diritto” rappresenta invece un peculiare “prodotto” della società stessa. Sulla base di diversi casi di studio – tra loro lontani sia come periodo cronologico che come area territoriale – i contributi raccolti in questo numero utilizzano il tema della giustizia come un importante terreno di indagine sulla rappresentazione e percezione pubblica della criminalità. In questa prospettiva entrano in gioco anche metodologie e tecniche specifiche delle scienze della cultura, grazie alle quali i concetti giuridici vengono proiettati nel loro contesto e comunicati.


Aus dem Inhalt:


Andreas Fischnaller:Von der „Schönen Ranzenbart Trautel“, dem „Bucklichten Xaverl“ und dem „Rothen Tiroler Seppl“. Gaunernamen als gruppenspezifische Identifikationscodes einer kriminellen Randkultur
Marlene Huber: Ehre und Kriminalität am Beispiel der Meraner Gerichtsprotokolle des späten Mittelalters
Hansjörg Rabanser: Verfahren gegen Hexerei und Zauberei. Prozesspraxis, Deliktbewertung und Gerichtssprache in Tiroler Hexen- und Zaubereiprozessen
Michelangelo Marcarelli: L’amministrazione della giustizia penale nelle giurisdizioni feudali friulane. Secc. XVI–XVII


 


 

Hannes Obermair, Carlo Romeo
Geschichte und Region/Storia e regione 16/1 (07)
Vor Gericht/Giustizie
  •  
  • Reihe: Geschichte und Region/Storia e regione
  • Band: 16/1 (07)
  •  
  • 29,00 *
  • 188 Seiten,
  • Erscheinungstermin: 05.12.2007
  • lieferbar
  •  
  • Cover herunterladen (300 dpi)