Zeitschriften: journal für schulentwicklung

1 2 3 4 5 6 9

  • journal für schulentwicklung 2/2010 Neue Konzepte von Schulleitung

    Schulentwicklung geht weiter, gibt der Schule mehr Autonomie und überschreitet die Grenzen der Einzelschule. Deshalb berichtet dieses Heft über neue Leitungskonzepte, die dieser veränderten Lage gerecht werden: Zukunftsfähige SchulleiterInnen müssen führen, managen und steuern zugleich. Sie benötigen Systemkompetenz; sie sollten die Schule... Mehr

  • journal für schulentwicklung 1/2010 Re-Vision Schulentwicklung - Lernen im Fokus

    Der Druck auf die Bildungspolitik, wirksame Schulreformen durchzuführen, hat in allen Ländern deutlich zugenommen. Die Aufmerksamkeitsrichtung ist eindeutig: Radikaler als bisher werden das Lernen der SchülerInnen und die Optimierung von Lernchancen unter die Lupe genommen. Damit ändert sich auch der Fokus von... Mehr

  • journal für schulentwicklung 4/2009 Empowerment

    Zahlreiche Ergebnisse aus der Organisationsforschung betonen, dass Empowerment von Berufspersonen dort stattfindet, wo diesen in zielorientierten Problemlöseprozessen die Gelegenheit geboten wird, sich ihrer Stärken und Mängel bewusst zu werden, neue Kompetenzen zu entwickeln und bestehende Ressourcen identifizieren und nutzen zu lernen. Das... Mehr

  • journal für schulentwicklung 3/2009 Kritische Ereignisse in der Schulentwicklung

    Kritische Ereignisse in der Schulentwicklung haben unterschiedliche Gesichter und Schärfegrade. Sie können tiefer gehend sein als überschaubare Konflikte oder Krisen. Strukturelle Vertrauenskrisen zwischen Schule und Staat oder Kontrollsystemen haben ebenfalls eine tiefer gehende Geschichte. Nach kritischen Ereignissen sieht die Schulwelt anders aus als vorher. Entscheidend ist, dass man die Wirkungen und Nebenwirkungen dieser kritischen Ereignisse rechtzeitig erkennt.

  • journal für schulentwicklung 2/2009 Schulentwicklung und Symbolpolitik

    Diese Ausgabe des journal für schulentwicklung beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Politik und Schulentwicklung, mit der Bestimmung der unterschiedlichen Gesetzmäßigkeiten von Wahrnehmung, Deutungsmacht und Entscheidungsorientierung.

  • journal für schulentwicklung 4/2008 Wenn Lehrer scheitern

    Die Geschichte des gescheiten Schreibens über den Lehrberuf ist die Geschichte des inflatorischen Anhäufens von Tugendkatalogen. Das moderne Qualitätsmanagementschließt da nahtlos an, nur dass die Tugendkataloge nun noch skaliert und in Form von Lehrpersonen- und Unterrichtsbeurteilungsbögen elektronisch multipliziert werden.Dabei wäre es dem... Mehr

  • journal für schulentwicklung 2/2008 Theorie

    „Nichts ist so praktisch wie eine gute Theorie.“ (Kurt Lewin)

  • journal für schulentwicklung 1/2008 Failing Schools

    Schulentwicklung braucht Theorie vor allem, um Praxis reflektieren zu können, auf systematische und empirische Weise. Theorie wird auch gebraucht, um in der Ausrichtung effektiver zu werden, den richtigen Kurs zu finden, statt jeden modischen Schlenker mitzumachen. Und Theorie wird gebraucht, um dem... Mehr

  • journal für schulentwicklung 2/2007 Fachbezogene Schulentwicklung

    Modernisierungsprozesse in der Schule können nicht am Fach vorbeigehen. Ein Schulfach, auf das sich Schul- und Unterrichtsentwicklung richtet, ist immer ein Kernbestandteil des Gesamtsystems der Praxis. Eine einzelne Lehrperson kann und muss ihren Unterricht natürlich selbst fortlaufend verbessern, aber kaum jemand bekommt... Mehr

  • journal für schulentwicklung 4/2006 Datenbasierte Schulentwicklung

    Datenbezug bei Schulentwicklung ist keine Neuigkeit, sondern gehört zu den charakteristischen Merkmalen der meisten Schulentwicklungskonzepte. Dennoch erleben wir eine neue Welle von Rufen nach einer Datenbasierung von Schulentwicklung. Warum? Weil Schulentwicklung zu langsam geht? Weil neue, schulextern erhobene Daten zur Verfügung stehen,... Mehr

1 2 3 4 5 6 9