Gestaltungsprinzipien für soziale Handlungsräume

Andreas Wörndl

Gestaltungsprinzipien für soziale Handlungsräume

Räumliche Konfliktprävention in der stationären Altenhilfe. Mit Gastbeiträgen von Franz Kolland, Rebekka Rohner, Vera Gallistl, Hanna Mayer, Martin Wallner, Sabine Köck-Hódi und Ernst Beneder

    29,90 *

    • lieferbar
    • ISBN 978-3-7065-6075-7
    • 246 Seiten, kartoniert

    Privatheit leben, Gemeinschaft fördern, Begegnung ermöglichen – Lösungsansätze für räumliche Konflikte in institutionellen Wohnformen

    • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
    • Wir liefern in die EU und die Schweiz. Der Versand ist kostenlos ab EUR 50,-. Ansonsten betragen die Versandkosten EUR 5,-
    Artikelnummer: 6075 Kategorien: ,

    Privatheit leben, Gemeinschaft fördern, Begegnung ermöglichen – Lösungsansätze für räumliche Konflikte in institutionellen Wohnformen

    Immer mehr Menschen im Dritten und Vierten Lebensalter suchen Wohnformen, die ihre Bedürfnisse und ihre Interaktionsansprüche bestmöglich verbinden. Individuelle Grundrisslösungen und intelligente Gebäude- und Informationstechnologien helfen zwar dieses Ziel zu erreichen, sind jedoch nicht immer ausreichend. Als Alternative zu individuellen Wohnformen sollte das institutionelle Wohnen für Menschen mit Unterstützungsbedarf einen sicheren und geschützten Rahmen bieten. Die Sehnsucht nach selbstbestimmtem Leben besteht auch im Alter, das Leben in institutionellen Gemeinschaften verursacht jedoch konflikthafte Interaktionen. Architektur ist dabei mitbestimmender Faktor.


    Diese Publikation fokussiert den Raum als Komplementärstruktur konflikthafter Verhaltensweisen und zeigt Möglichkeiten auf, dem entgegenzuwirken. Im Mittelpunkt stehen soziale Handlungsräume, in denen Privatheit gelebt, Gemeinschaft gefördert, Begegnung ermöglicht und Gesellschaft erlebt werden kann. Räume, die den Menschen gerecht werden. Der erste Teil der Publikation fokussiert zentrale Inhalte und verdichtet sie zu Grundsätzen. Im zweiten Teil werden acht Gestaltungsprinzipien beschrieben und Interpretationsspielräume aufgezeigt. Um Denkräume zu öffnen, werden im dritten Teil weitere Blickwinkel aufgenommen.
    Der Autor Andreas Wörndl definiert den Wert der Privatheit, des Wohnens und den Maßstab häuslicher Proportionen, skizziert soziales Distanzverhalten, beschreibt soziale Distanzzonen und beschreitet einen Weg zwischen theoriegeleiteten Ansätzen und praxisnahen Beispielen.

    Andreas Wörndl
    Gestaltungsprinzipien für soziale Handlungsräume
    Räumliche Konfliktprävention in der stationären Altenhilfe. Mit Gastbeiträgen von Franz Kolland, Rebekka Rohner, Vera Gallistl, Hanna Mayer, Martin Wallner, Sabine Köck-Hódi und Ernst Beneder
    •  
    •  
    • 29,90 *
    • ISBN 978-3-7065-6075-7
    • 246 Seiten, kartoniert
    • Erscheinungstermin: 30.08.2021
    • lieferbar
    •  
    • Cover herunterladen (300 dpi)
    Mag. arch. Andreas Wörndl MAS, Architekt. Studium der Architektur an der Akademie der Bildenden Künste Wien in der Meisterklasse Timo Penttilä und Massimiliano Fuksas sowie Management sozialer Innovationen an der Akademie für Sozialmanagement in Wien. Seit 2008 Leitung der Projektentwicklung für Bauten des Sozialwesens beim Amt der NÖ Landesregierung, Lehrbeauftragter an der FH Campus Wien Architektur Green Building und der Donau-Universität Krems Health Care Management.