Die NSDAP in der Region Schwanberg 1930–1938

Markus Roschitz

Die NSDAP in der Region Schwanberg 1930–1938

Eine Mikrostudie

    39,90*

    • lieferbar
    • ISBN 978-3-7065-6018-4
    • 452 Seiten, gebunden

    Eine mikrogeschichtliche Detailstudie zur NSDAP in der ländlichen Steiermark.

    • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
    • Wir liefern in die EU und die Schweiz. Der Versand ist kostenlos ab EUR 50,-. Ansonsten betragen die Versandkosten EUR 5,-
    • Auch als Ebook erhältlich
    Artikelnummer: 6018 Kategorien: , ,

    Eine mikrogeschichtliche Detailstudie zur NSDAP in der ländlichen Steiermark.

    Markus Roschitz zeigt in dieser Studie, wie sich der Nationalsozialismus Anfang der 1930er Jahre in der weststeirischen Region Schwanberg etablieren und trotz des Betätigungsverbots für die österreichische NSDAP im Juni 1933 ein bedeutender politischer Faktor bleiben konnte. Eingebettet in eine große Rahmenerzählung werden unter anderem der gescheiterte Putschversuch im Juli 1934, die darauffolgende Strategieänderung der lokalen NS-Organisation, die Situation der „österreichischen Legionäre“, die Gegenmaßnahmen des autoritär regierten Staates und die weiteren wesentlichen Entwicklungen und Ereignisse bis zur nationalsozialistischen Machtübernahme im März 1938 modellhaft dargestellt. Anhand des gewählten mikrohistorischen Ansatzes und der Heranziehung einer Vielzahl bislang unbekannter oder nicht verwendeter Quellen aus verschiedenen Archiven werden die Spezifika und Besonderheiten lokalpolitischer Phänomene in den Landgemeinden der agrarisch und vom Bergbau dominierten historischen Region Schwanberg eingehend analysiert und bisher vernachlässigte Aspekte der Geschichte des Nationalsozialismus auf lokaler Ebene kritisch und detailreich aufgearbeitet.

    Markus Roschitz
    Die NSDAP in der Region Schwanberg 1930–1938
    Eine Mikrostudie
    •  
    •  
    • 39,90*
    • ISBN 978-3-7065-6018-4
    • 452 Seiten, gebunden
    • Erscheinungstermin: 04.09.2020
    • lieferbar
    •  
    • Cover herunterladen (300 dpi)

    Markus Roschitz, MMag. Dr.phil., Historiker und Philosoph. Promotion an der Universität Graz im August 2017, seit 2018 Assistent am Institut für Geschichte der Universität Graz und am Mitteleuropazentrum der Andrássy Universität Budapest. Seine Forschungsschwerpunkte sind der Nationalsozialismus im lokalen Raum, die Geschichte der Schule und Lehrerschaft in der Steiermark sowie die Philosophie Ernst Mallys.