Lebensspuren

Florian Schwanninger, Irene Zauner-Leitner

Lebensspuren

Biografische Skizzen von Opfern der NS-Tötungsanstalt Hartheim

18,90 *

  • lieferbar
  • ISBN 978-3-7065-5294-3
  • 230 Seiten, broschiert

Der Sammelband vereint rund 26 biografische Skizzen von Menschen, die in den Jahren 1940-1944 in der NS-Euthanasieanstalt Hartheim ermordet wurden. Sie waren Menschen verschiedenen Geschlechts, Alters, mit unterschiedlichem sozialen Hintergrund und unterschiedlicher Nationalität – sie waren Menschen mit Behinderungen, psychischen Krankheiten oder Häftlinge verschiedener Konzentrationslager und fielen der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik zum Opfer. Die AutorInnen der Texte sind zum Teil Angehörige/Nachkommen dieser Menschen, zum Teil HistorikerInnen und vereinen in manchen Fällen beide dieser Eigenschaften.

  • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
  • Wir liefern in die EU und die Schweiz. Der Versand ist kostenlos ab EUR 50,-. Ansonsten betragen die Versandkosten EUR 5,-

Ein biografisches Lesebuch in Erinnerung an die in der NS-Euthanasieanstalt Hartheim ermordeten Menschen

In den Jahren 1940 bis 1944 wurden in der NS-Euthanasieanstalt Hartheim rund 30.000 Menschen als „lebensunwertes Leben“ ermordet. Aus dieser Fülle von Einzelschicksalen werden in diesem Band 26 Biografien näher vorgestellt. An ihnen wird die Heterogenität und Individualität der Opfer deutlich: Es handelt sich um Frauen und Männer verschiedenen Alters, mit unterschiedlicher sozialer Herkunft und Nationalität – sie kamen aus verschiedenen Regionen Österreichs, aus Frankreich, Polen, der Sowjetunion, den Niederlanden, Deutschland und Italien. Es waren Menschen mit Behinderungen, psychischen Erkrankungen oder Häftlinge von Konzentrationslagern.


Nicht alle Biografien können vollständig rekonstruiert werden. Jahrzehntelanges Schweigen und Verdrängen in Familie und Gesellschaft sowie fehlende Aufzeichnungen hinterließen Lücken. Umso wichtiger ist es, die erhalten gebliebenen Spuren aufzuzeigen und dazu beizutragen, diese Menschen aus der Anonymität heraus dem vollständigen Vergessen zu entreißen.


Als AutorInnen treten in diesem Band neben HistorikerInnen auch Angehörige der ermordeten Menschen auf. Der wissenschaftlichen Betrachtung wird dadurch ein zusätzlicher Aspekt der persönlichen Erinnerung und Reflexion, nicht zuletzt zum familiären und gesellschaftlichen Umgang mit den ermordeten Menschen nach 1945, hinzugefügt.


Der Sammelband versteht sich als ein biografisches Lesebuch in Erinnerung an die ermordeten Menschen. Er ist ein wichtiger Beitrag zum stetigen Prozess der Erinnerung und des Gedenkens am Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim.

Florian Schwanninger, Irene Zauner-Leitner
Lebensspuren
Biografische Skizzen von Opfern der NS-Tötungsanstalt Hartheim
  •  
  • Reihe: Historische Texte des Lern- und Gedenkorts Schloss Hartheim
    Alle Titel der Reihe
  • Band: 2
  •  
  • 18,90 *
  • ISBN 978-3-7065-5294-3
  • 230 Seiten, broschiert
  • Erscheinungstermin: 20.06.2013
  • lieferbar
  •  
  • Cover herunterladen (300 dpi)

Die HerausgeberInnen
Florian Schwanninger, Studium der Geschichte an der Univ. Salzburg, 2004 abgeschlossen, seit 2005 am Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim beruflich tätig.
Irene Zauner-Leitner, Studium der Geschichte und Theaterwissenschaft in Wien und Nijmegen/NL. Seit 2007 Leiterin des Lern- und Gedenkorts Schloss Hartheim.