Kulturelle Grenzräume im jüdischen Kontext

Klaus Hödl

Kulturelle Grenzräume im jüdischen Kontext

24,90*

  • lieferbar
  • ISBN 978-3-7065-4530-3
  • 204 Seiten, gebunden

Der Sammelband beschäftigt sich mit Austauschbeziehungen zwischen Juden und Nichtjuden.

  • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
  • Wir liefern in die EU und die Schweiz. Der Versand ist kostenlos ab EUR 50,-. Ansonsten betragen die Versandkosten EUR 5,-

Das kulturelle Selbstverständnis und die vielfältigen Austauschbeziehungen zwischen Juden und Nichtjuden im deutschsprachigen Raum, insbesondere in Wien, stehen im Mittelpunkt dieses Bandes. Anhand von Beispielen aus Religion, Literatur, Geschichtsschreibung, Ethik und Multikulturalismus, die vom Mittelalter über die Neuzeit bis in die Gegenwart reichen, zeigen die Autorinnen und Autoren auf, wie Juden und Nichtjuden einander in ihrer Identität und ihrem kulturellen Leben wechselseitig bedingt haben und bedingen.


Mit Beiträgen von:
Steven Beller, Sander L. Gilman, Ruth HaCohen, Susannah Heschel, Klaus Hödl, David N. Myers, Madleen Podewski, Till van Rahden, Yossef Schwartz und Laurence J. Silberstein.

Klaus Hödl
Kulturelle Grenzräume im jüdischen Kontext
  •  
  • Reihe: Schriften des Centrums für Jüdische Studien
    Alle Titel der Reihe
  • Band: 14
  •  
  • 24,90*
  • ISBN 978-3-7065-4530-3
  • 204 Seiten, gebunden
  • Erscheinungstermin: 29.10.2008
  • lieferbar
  •  
  • Cover herunterladen (300 dpi)