Nebenschauplätze

Werner Grabher

Nebenschauplätze

Mit Illustrationen von Tone Fink

    17,90*

    • lieferbar
    • ISBN 978-3-7082-3283-6
    • 112 Seiten,
    • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
    • Wir liefern in die EU und die Schweiz. Der Versand ist kostenlos ab EUR 50,-. Ansonsten betragen die Versandkosten EUR 5,-
    Artikelnummer: 3283 Kategorie:

    Die Hummel, die Möwe, der Seeigel, die Ameise, der Fisch und noch einige andere kleinere oder größere Tiere treten in Werner Grabhers Miniaturen in schicksalhafte Verbindung mit den Menschen. Zwischen extremer Naheinstellung und Totale wechselnd nähert sich der Autor Nebenschauplätzen, zeichnet vieldimensionale Bilder des Geschehens und entschleunigt mit Zeitlupeneffekten die Dramaturgie des Alltäglichen. So verwandelt sich in einer der Geschichten die Warteschlange vor dem Museum unversehens in ein Jackson-Pollock-Bild, während sich in einer anderen das dramatische Geschehen bei einem Fußballspiel vom Feld ins Abseits verlagert.
    Auf charmant nüchterne Weise macht Grabher den Leser mit der Anatomie verhängnisvoller Ereignisse vertraut. In seinen sprachlich inszenierten Kurzfilmen ereignen sich lauter Katastrophen. Aber von einer Geschichte zur andern hinterlässt Grabhers wertfreier Blick auf die Unausweichlichkeiten des Daseins eine ansteckend wirkende Gelassenheit. Kongenial begleitet und interpretiert von Illustrationen des Künstlers Tone Fink.

    Werner Grabher
    Nebenschauplätze
    Mit Illustrationen von Tone Fink
    •  
    •  
    • 17,90*
    • ISBN 978-3-7082-3283-6
    • 112 Seiten,
    • Erscheinungstermin: 16.02.2010
    • lieferbar
    •  
    • Cover herunterladen (300 dpi)
    Werner Grabher, geboren 1948 in Warth/Vorarlberg. Studium der Philosophie, Psychologie, Pädagogik und Germanistik in Innsbruck und Wien. Seit 2000 Vorstand der Abteilung Kultur im Amt der Vorarlberger Landesregierung und seit 2003 Präsident der Kommission Kultur der Internationalen Bodenseekonferenz. Verfasst Prosa und Theaterstücke. Mehrere Veröffentlichungen, ausgezeichnet u. a. mit dem Staatsstipendium für Dramatik.
    „Mit nahezu therapeutischer Konsequenz hilft Werner Grabher nicht nur dem Leser, den Blick zu schärfen und dem Wesen der Existenz näher zu rücken, er bringt auch gesicherte Gefühlslagen aus dem Gleichgewicht. (…) Was dieses Buch ebenbürtig fantasievoll und anregend ergänzt, sind die wunderbar witzig-zarten Kritzelzeichnungen von Tone Fink, die diese Kürzestgeschichten begleiten.“ Der Standard, Sybille Fritsch „… ein schöner Erzählband …“ KULTUR, Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft, Ingrid Bertel