Das Subjekt in der Malerei

Tasos Zembylas

Das Subjekt in der Malerei

Anatomie eines sterbenden Mythos

    34,90*

    • kein Nachdruck
    • ISBN 978-3-7065-1367-8
    • 288 Seiten,

    In diesem Buch wird die Annahme, man könnte in der Kunst das „Subjekt“ oder die allgemeine Struktur des Psychischen erkennen, kritisch beleuchtet.

    Nicht vorrätig

    • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
    Artikelnummer: 1367 Kategorien: ,

    In diesem Buch wird die Annahme, man könnte in der Kunst das „Subjekt“ oder die allgemeine Struktur des Psychischen erkennen, kritisch beleuchtet. Der Autor zeigt, wie sich diese Interpretationsweise von Kunstwerken, nämlich als Instrument zur Selbsterkenntnis und zur Selbsterfahrung, vom Beginn der Neuzeit bis zur Postmoderne gewandelt hat. Das Buch bietet eine anspruchsvolle und übersichtliche Darstellung eines mächtigen Mythos, der wie kein anderer die Kunstwelt beeinflußt hat.



    INHALTSVERZEICHNIS:


    EINLEITUNG


    1. EINE METAMORPHOSE: DIE WANDLUNG DES GEISTES IN DER NEUZEIT
    Der „Geist“ als Substanz: Der neuzeitliche Rationalismus Der „Geist“ aus der Sicht einer philosophischen Psychologie: die englischen Empiristen


    2. GENESIS: DIE WURZELN DES MODERNEN KUNSTDISKURSES
    Im Vorhof der Neuzeit: Mimesis und Ingenium im 15.-16. Jh. Im Vorhof der Moderne: Gefühl und Vernunft Zwei zentrale Begriffe der modernen Ästhetik: Das Schöne und das Erhabene


    3. SUBJEKTKONSTRUKTIONEN AM BEGINN DER MODERNE: VON KANT BIS MARX
    Vom Bewußtsein zum Subjekt: Der Kantsche Idealismus Nach Kant: Die Protagonisten des deutschen Idealismus


    4. DIE GEBURTSSTUNDE DER MODERNE IN DER KUNSTPHILOSOPHIE
    Kants formale Ästhetik
    Eine Übergangsphase: Schillers Wirkungsästhetik Kunst als die höchste Form der Metaphysik: Friedrich Schelling Hegels Ästhetik und die Folgen
    Die Erben – Erste Folge: der Historismus
    Zweite Folge: Der Marxismus
    Dritte Folge: Die Widerspiegelungstheorie


    5. DIE LAST DES IDEALISMUS UND EINIGE AUSWEGE
    Vom Psychologismus zur Phänomenologie
    Husserls „Cartesianische“ Phänomenologie
    Ein neues Land (erste Version): Die hermeneutische Phänomenologie Heideggers
    Ein neues Land (zweite Version):
    Die anti-catesianische Phänomenogologie Merleau-Pontys
    Psychoanalyse und Phänomenologie
    Exkurs: Der Begriff der Reflexion im Kontext der Phänomenologie und der Rezeptionsästhetik


    6. KUNSTERFAHRUNG UND DIE SUCHE NACH IHREM SINN
    Das Kunstwerk ist kein Spiegel der Natur, sondern der Seele
    Dilthey und die psychologische Ästhetik
    Weitere Kritik an der psychologischen Kunsttheorie
    Phänomenologische Ästhetik und expressionistische Kunsttheorie
    Verabschiedung der psychologischen Kunsttheorie
    Phänomenologische Ästhetik und Daseinsanalyse
    Die französische Phänemonologie
    Die Rolle des Leibes in der Kunsterfahrung
    Die Malerei und Merleau-Pontys Theorie des Sinns


    7. NACH DER PHÄNOMENOLOGIE: EIN BLICK IN RICHTUNG POSTMODERNE


    NACHWORT


    LITERATUR
    PERSONENREGISTER
    SACHREGISTER

    Tasos Zembylas
    Das Subjekt in der Malerei
    Anatomie eines sterbenden Mythos
    •  
    •  
    • 34,90*
    • ISBN 978-3-7065-1367-8
    • 288 Seiten,
    • Erscheinungstermin: 21.03.2000
    • kein Nachdruck
    •