Resonanzen

Resonanzen

Innsbrucker Beiträge zum modernen Musiktheater bei den Salzburger Festspielen

    32,90*

    • lieferbar
    • ISBN 978-3-7065-1173-5
    • 288 Seiten,
    • * Preis inkl. Mehrwertsteuer.
    • Wir liefern in die EU und die Schweiz. Der Versand ist kostenlos ab EUR 50,-. Ansonsten betragen die Versandkosten EUR 5,-
    Artikelnummer: 1173 Kategorien: ,

    Die Beiträge in diesem Band konzentrieren sich auf das Musiktheater des frühen 20. Jahrhunderts, das in der Konzeption von Gérard Mortier als Gegenpol zum Musiktheater der Tradition bewußt etabliert wurde. Das geschieht anhand dreier repräsentativer Werke, nämlich Strawinskys „Oedipus Rex“, Bart¢ks „Herzog Blaubarts Burg“ und Schönbergs „Erwartung“. Gerade weil solche modernen Stücke dem Publikum noch immer schwer zugänglich sind, können sie durch eine wissenschaftliche Betrachtung dem Zuschauer bzw. Zuhörer erschlossen werden.


    Aus dem Inhalt: Darstellung der Kunstauffassung der beiden amerikanischen Regisseure Robert Wilson und Peter Sellars
    Ein Interview mit Peter Sellars, dem Regisseur von „Oedipus Rex“, das dem Leser einen Blick hinter die Kulissen bietet
    Maria Deppermanns Rezension von „Herzog Blaubarts Burg“ und „Erwartung“ in der Regie von Robert Wilson, die diese Inszenierung wieder aufleben läßt Gérard Mortier über die neue Konzeption.


    Resonanzen
    Innsbrucker Beiträge zum modernen Musiktheater bei den Salzburger Festspielen
    •  
    •  
    • 32,90*
    • ISBN 978-3-7065-1173-5
    • 288 Seiten,
    • Erscheinungstermin: 09.09.1998
    • lieferbar
    •  
    • Cover herunterladen (300 dpi)