Birgitta Bader-Zaar, Gertraud Diendorfer, Susanne Reitmair-Juárez

Friedenskonzepte im Wandel

Analyse der Vergabe des Friedensnobelpreises von 1901 bis 2016

Die Publikation „Friedenskonzepte im Wandel. Analyse der Vergabe des Friedensnobelpreises von 1901 bis 2016“ untersucht die Entwicklung der Vergabe des Friedensnobelpreises seit Beginn und fragt nach den jeweiligen zugrunde liegenden Friedenskonzepten des Nobelkomitees bei seiner jährlichen Entscheidung. Neben der systematischen Analyse aller Preisverleihungen wird in zwölf repräsentativen Fallstudien im Detail auf die entsprechenden wissenschaftlichen sowie geopolitischen Kontexte der Friedenskonzepte bzw. der Friedensarbeit der PreisträgerInnen eingegangen.


Der Wandel des Friedensbegriffs von der „bloßen“ Abwesenheit zwischenstaatlicher Kriege hin zu einem breiten Friedensbegriff, der innerstaatliche Faktoren wie Demokratie, sozioökonomische Gleichheit und Einhaltung von Menschenrechten berücksichtigt, zeigt, dass das Nobelkomitee im Lauf der Zeit eine große Bandbreite von Friedenskonzepten mit dem Friedensnobelpreis auszeichnete, wobei auch eine klare politische Agenda des Komitees in der Auswahl der PreisträgerInnen – zu verstehen in den jeweiligen geopolitischen Kontexten – herausgearbeitet werden konnte.

AutorInnen:


  • ISBN: 978-3-7065-5662-0

  • Umfang: 292 Seiten, kartoniert

  • Reihe: Schriftenreihe des Demokratiezentrums Wien

  • Band: 3

  • lieferbar

  • Preis:
    EUR 29,90

Termine

22.03.2019 20:00
Ort: Bundes-Oberstufenrealgymnasium, Pfister 925, 6863 Egg
Einladung zur Buchpräsentation „Der Vietnamkrieg“ mit Univ. Prof. Dr. Rolf Steininger

News

Ihre Vorteile: Lieferung frei Haus. Einfach auf Rechnung kaufen. Vorbestellen und jede Neuerscheinung am Erscheinungsdatum zugeschickt bekommen …mehr dazu