Identitäten

In diesem Heft wird das Konzept der Identitätsorientierung, welches in den 1980er Jahren (vgl. Kaspar H. Spinner 1980, Horst Rumpf 1976) didaktisches Denken und Handeln belebte, wieder stärker in den Vordergrund der Deutschdidaktik gerückt und neue Aspekte für den Unterricht ausgelotet. Dies erscheint in einer Zeit, in der die Bildungslandschaft in erster Linie von der Debatte um Standardisierung und Kompetenzorientierung geprägt ist, umso notwendiger. In diesem Sinne werden erstens der Begriff der Identität und verschiedene Identitätskonzepte kritisch betrachtet, um neue Grundlagen für identitätsorientierte Modelle zu schaffen. Zweitens wird das Konzept der Identitätsorientierung selbst im Kontext der neuen Tendenzen der Bildungspolitik und im „Zeichen veränderter Zeitsignaturen“ (vgl. Frederking 2010) wie Individualisierung, Pluralisierung und Medialisierung hinterfragt. Drittens wird der Akzent auf die Individualität der Schülerinnen und Schüler sowie ihre Suche nach Identität gelegt. Demgemäß werden unterrichtspraktische Beispiele sowohl die durch Migration bereicherte Vielfalt der (österreichischen) Klassenzimmer als auch die veränderte Lebenswelt der Jugendlichen berücksichtigt und Lernarrangements so gestaltet, dass die je „eigene Stimme“ der Schülerinnen und Schüler in ihrer Andersheit und Eigenartigkeit zur Sprache kommen kann und die Jugendlichen in ihrem „Eigen-Sinn“ gestärkt werden.



AUS DEM INHALT


Identitäten konzipieren …
Stefan Krammer: Ich bin ich bin ich … Identitätskonzepte in den Sozial-, Kultur- und Literaturwissenschaften
Werner Wintersteiner: Lernen – Identität – Widerstand. Identitätsorientierung im Deutschunterricht im Lichte neuer bildungspolitischer Tendenzen
Kaspar H. Spinner: Identitätsorientierter Deutschunterricht heute
Paulus Hochgatterer: Zäune streichen und andere mittelwichtige Sachen. Ein Versuch über Identität

Identitäten reflektieren …
Daniela Gronold: Zwischen Nationalstaat und Einwanderungsland. Der Deutschunterricht als Ort der Verhandlung von Identitäten
Matthias Pauldrach: „Fragmente der Anderen in uns“. Identität im Medienzeitalter und Medienunterricht
Hajnalka Nagy: „Wer hat bloß in meinem Gehirn genächtigt?“ Identität und Sprache in der österreichischen Literatur
Kathrin Wexberg: Identität im Bilderbuch. Shaun Tan: Die Fundsache

Identitäten entwickeln …
Carmen Mertlitsch: Die eigene Stimme finden
Ute Andresen: „In der Maschinenschrift sehen alle Menschen gleich aus.“
Elisabeth Kossmeier: Die kreative Aufgabenstellung als wertvolle Möglichkeit, Sprach-, Schreib- und Selbstkompetenzen gleichermaßen zu fördern
Waltraud Winkler: Identitätsorientierte Mikroimpulse im Deutschunterricht

Service
Stefanie Petelin: IDENTITÄT(EN). Bibliographische Notizen


Weitere Informationen zur ide finden Sie unter: http://wwwg.uni-klu.ac.at/ide

  • ISBN:

  • Umfang: 128 Seiten,

  • Reihe: ide - informationen zur deutschdidaktik
    Alle Titel der Zeitschrift

  • Band: 3/2013

  • lieferbar

  • Preis:
    EUR 19,40

Termine

20.11.2019 17:00
Ort: Schön & Gut, Preßgasse 28, 1040 Wien
Einladung zur Buchpräsentation „Marie Jahoda. Arbeitslose bei der Arbeit & Aufsätze und Essays“

22.11.2019 19:30
Ort: Brennpunkt Coffee competence, Viaduktbogen 46–48, 6020 Innsbruck
Einladung zur Präsentation des Gaismair-Jahrbuchs 2020: „Im Labyrinth der Zuversicht“

26.11.2019 19:00
Ort: Central, Landstraße 36, 4020 Linz
Einladung zur Buchpräsentation „Marie Jahoda. Arbeitslose bei der Arbeit & Aufsätze und Essays“

28.11.2019 19:00
Ort: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5, 10. Stock, 6020 Innsbruck
Einladung zur Lesung: Karl Lubomirski – Träumer, Dichter, Realist. Eine Auswahl aus Lyrik und Prosa

News

Ihre Vorteile: Lieferung frei Haus. Einfach auf Rechnung kaufen. Vorbestellen und jede Neuerscheinung am Erscheinungsdatum zugeschickt bekommen …mehr dazu