Cornelia Travnicek

Fütter mich

Erzählungen

Das autistische Kind mit der Vorliebe, bunte Gegenstände zu verspeisen; die Frau, die sich bis zur Bewegungsunfähigkeit mästen lässt; der Junge, der in seinem verzweifelten Verlangen nach Zuneigung entgleist – Cornelia Travnicek erzählt von Menschen, denen der Hunger im Nacken sitzt: der Hunger nach Anerkennung, Schönheit und Liebe. Sie alle kennen das brennende Gefühl in der Magengegend nur zu gut, in das sich nicht selten die Wut mischt …

Die junge österreichische Autorin Cornelia Travnicek weiß mit den Mitteln der Sprache geschickt zu operieren. Der Patient: eine Realität, die sie dem Leser gefährlich nahe an den Leib schreibt. Aus wechselnden Perspektiven schildert sie intensive Szenen, die stets ihrem höchsten Ziel verpflichtet bleiben: Geschichten zu erzählen, die ihre angestammten Grenzen überschreiten und die Lektüre zur Begegnung mit dem Leben anwachsen lassen.

AutorInnen:


Cornelia Travnicek

Cornelia Travnicek, geboren 1987 in St. Pölten, studierte Sinologie und Informatik in Wien und lebt heute in Wien und Niederösterreich. 2012 konnte die damals erst 25-Jährige mit ihrem Romandebüt „Chucks“, das mit großem Erfolg verfilmt wurde, einen regelrechten Senkrechtstart hinlegen. Für ihre literarischen Arbeiten wurde sie bereits vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Publikumspreis beim Bachmann-Wettlesen in Klagenfurt und dem Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich (beide 2012). Ihr Erzählband „Fütter mich“ (Skarabæus 2009) ist 2017 erstmals bei Haymon im Taschenbuch erschienen.

Alle Bücher von Cornelia Travnicek

  • ISBN: 978-3-7082-3272-0

  • Umfang: 120 Seiten, kartoniert

  • lieferbar

  • Preis:
    EUR 14,90

Pressestimmen

„Es ist diese Unschuld, mit der die Figuren sich und andere quälen und töten, die die Faszination der Erzählungen ausmacht, die Faszination des Bösen. … Diese Atmosphäre der Verunsicherung und des Unheimlichen im Alltäglichen ist Travniceks Sprache geschuldet. Sie schreibt eine minimalistische Prosa, klar und lakonisch, doch zugleich geheimnisvoll, in der das Ausgesparte, das Unsagbare mächtiger wird als das geschriebene Wort. … Es ist die Liebe zu den Wörtern, die den Schrecken, der in den Erzählungen lauert, einschließt und bewahrt – weit über die Lektüre hinaus. … Wer aber liest, um nachhaltig aufgestört und in den Bann gezogen zu werden, dem seien diese eindringlichen Erzählungen dringend empfohlen.“
literaturhaus.at, Martina Wunderer

„Travniceks Stil ist einfach, ihre kurzen Sätze und unaufdringlichen Worte wirken jedoch eindrucksvoll.“
bn – Bibliotheksnachrichten


Termine

17.10.2019 19:30
Ort: Buchhandlung Leuenhagen & Paris, Lister Meile 39, 30161 Hannover
Einladung zur Lesung: „In Verantwortung: Hans Modrow und der deutsche Umbruch 1989/90“

News

Ihre Vorteile: Lieferung frei Haus. Einfach auf Rechnung kaufen. Vorbestellen und jede Neuerscheinung am Erscheinungsdatum zugeschickt bekommen …mehr dazu