Sabine Mayr

Studium an der Universität Wien, Mitarbeit in der Verwaltung am IHS, an der ÖAW und im Konfliktpräventionszentrum der OSZE in Wien, Lehrkraft in Südtiroler Schulen und Mitarbeit an Projekten des Jüdischen Museums Meran, u. a. der Datenbank des Jüdischen Museums Meran, oder gemeinsam mit Joachim Innerhofer, Zeitzeugen und Nachkommen einstiger Südtiroler Juden am Gedenkband „Mörderische Heimat. Verdrängte Lebensgeschichten jüdischer Familien in Bozen und Meran“ (2015).

Bücher


Veranstaltungen

03.03.2020 Einladung zur Buchpräsentation: „Von Heinrich Heine bis David Vogel – Das andere Meran aus jüdischer Perspektive“

Beginn: 19:00
Ort: Buchhandlung Liber Wiederin, Erlerstraße 6, 6020 Innsbruck

Buchvorstellung und Gespräch der Autorin mit Andreas Oberprantacher (Institut für Philosophie, Universität Innsbruck) und Joachim Innerhofer (Leiter des Jüdischen Museums Meran) Sabine Mayr Von Heinrich Heine bis David Vogel Das andere Meran aus jüdischer Perspektive 1835 legt August Lewald ein erstes Reisehandbuch... Mehr