• Startseite

  • Kontakt

  • Impressum

schulheft 2/09 - 134 Selbstbefreiung oder Inklusion? Zur Aktualität emanzipatorischer (Volks)Bildungskonzepte

Dieses schulheft untersucht, wie es heute um emanzipatorische Volksbildungsprojekte beschaffen ist. Den Beginn solcher Projekte markiert ein Name, der für „Befreiungspädagogik“ schlechthin steht: Paulo Freire.
Die AutorInnen fragen nach gut 30 Jahren nach der Rezeption Freires und was „Bildung“ für Unterdrückte heißen kann: in Brasilien, in Indien, in Uganda, in Namibia, in Österreich. In Zeiten der neoliberalen Neuformierung gesellschaftlicher Verhältnisse gerät der Begriff der „Befreiung“ schnell in den Sog einer das System stützenden „Inklusion“.
Das schulheft verweist auf diese Gefahr und wirft seinen Blick auch auf andere „Befreiungspädagogiken“: auf Gramsci, Rosa Luxemburg und auf die libertäre Pädagogik.


Mit Beiträgen von Maria Denkmayr, Birgit Fritz, Michaela Hauer, Frigga Haug, Ulrich Klemm, Pia Lichtblau, Margarete Meixner, Teresa Nadeje, John Nyambe, Franz Ofner, Alexander Ragossnig und Carlos Roberto Winckler.

Erstellen Sie einen Link zu diesem Titel!
Wenn Sie auf Ihrer Website einen Link zu diesem Titel erstellen möchten, verwenden Sie bitte ausschließlich folgende Adresse: http://www.studienverlag.at/page.cfm?vpath=buecher/buchdetail&titnr=4731

Leseprobe

 Lesen Sie hier einen Ausschnitt aus Horst Schreibers "1938 - Der Anschluss in den Bezirken Tirols". …weiterlesen

ISBN: 978-3-7065-4731-4

Umfang: 124 Seiten

Reihe: schulheft
Zeige alle Titel zu dieser Reihe


Band: 2/09

lieferbar

Preis:
EUR 14,00 / CHF 20,90

Ihre Vorteile: Lieferung frei Haus. Einfach auf Rechnung kaufen. Vorbestellen und jede Neuerscheinung am Erscheinungsdatum zugeschickt bekommen …mehr dazu